MyWebSport

 banner_gross

Revolution am Carambolage-Tisch, Hightech am grünen Tuch

Mit MYWEBSPORT hält die moderne Technik Einzug im Billard-Sport. Das zum Weltpatent angemeldete System revolutioniert das Training und vernetzt die Spieler auf der ganzen Welt. Beim deutschen Weltklassespieler Martin Horn wurde das erste System in Deutschland installiert. Im Rahmen der Mannschaftsweltmeisterschaft in Viersen wurde MYWEBSPORT zum ersten Mal der breiten Öffentlichkeit vorgestellt, und die deutsche Nationalmannschaft konnte sich im Vorfeld exklusiv mit diesem einzigartigen System auf das Turnier vorbereiten.

Das System ist Hightech im Billard-Sport: Ausgestattet mit einer hochauflösenden Kamera, zwei Präzisionslasern und einer ausgeklügelten Software eröffnet MYWEBSPORT völlig neue Möglichkeiten in Hinblick auf Trainings und Wettkämpfe. Martin Horn ist fasziniert von den Features, die diese Erfindung des Österreichers Jimmy Riml bietet. Bevor Horn zum ersten Mal nach Innsbruck fuhr, um das System kennenzulernen, sei er schon skeptisch gewesen. „Doch schon nach zwei Stunden am Tisch war ich begeistert!“ Mit MYWEBSPORT ist es etwa möglich, sämtliche Stellungen einer Partie abzuspeichernund später zu Trainingszwecken wieder abzurufen. Nach jedem gespielten Ball wird die Position der Bälle per Foto festgehalten und gespeichert. Schwierig zu spielende Bälle können anschließend auch ins System gestellt werden – so kann die ganze Mywebsport-Community dann an Lösungen feilen.
Ein weiterer ganz großer Vorteil liegt in der Vernetzung der Systeme. Alle registrierten Spieler können gegeneinander Matches austragen oder gemeinsam trainieren – unabhängig davon wo sie sich gerade befinden, lediglich eine Internetverbindung ist Voraussetzung. So ist es beispielsweise möglich, sich mit Martin Horn zu messen. Er spielt auf seinem Tisch in Essen, der Gegner an einem anderen Tisch, der mit der MYWEBSPORT-Technologie ausgestattet ist. Ist ein Spieler mit seiner Serie zu Ende, schickt er die Lage der Bälle per Knopfdruck in Sekundenbruchteilen an den Gegner. Dieser stellt die Bälle mittels Multifunktions-Fernbedienung auf, spielt seine Serie zu Ende und übermittelt seine Endposition wiederum dem Gegner, und so weiter. Ein Laser-„Fadenkreuz“ projiziert dabei die Lage der Bälle auf den Tisch. Die Spieler kommunizieren via Internet, Webcam, Flat-TV und Headset in Echtzeit.

In der MYWEBSPORT-Datenbank befinden sich zusätzlich über 1500 Trainings-Stellungen, die ebenfalls ganz einfach und in Sekunden aufgestellt werden können. So lassen sich Übungseinheiten perfekt zusammenstellen und das mühsame Einzeichnen der Ballpositionenam Tuch entfällt. Das Laser-Fadenkreuz zeigt die exakte Position der Bälle am Billardtuch an. Seit über einem Jahr wurden die ersten Prototypen, die in Wien und Innsbruck installiert sind, getestet. Es wurden bereits erste Turniere ausgetragen und regelmäßige Trainingsabgehalten. „Nun ist das Produkt serienreif und bereit für die internationale Bühne“, freute sich Erfinder und MYWEBSPORT-CEO Jimmy Riml vor seiner Präsentation auf der WM in Viersen. Von hier aus soll das Weltpatent den Durchbruch schaffen. „Detailierte Partien- und Spielzuganalysen kannte ich bisher nur aus dem Fernsehen vom Fußball. MYWEBSPORT macht dies auch beim Billard möglich! Das System ist die revolutionäre Methode, um sein Spiel stets und ständig zu verbessern. Ich bin fasziniert!“ so Martin Horn.

MYWEBSPORT-FactsErfinder und CEO:
jimmy_rimlJimmy Riml (47), geboren im Ötztal, wohnhaft in Innsbruck (Tirol),
Österreichischer Meister, x-facher Tiroler Meister Carambol-Billard
Kontakt: Mail: info@mywebsport.com
Fon: +43-664-3454157

MYWEBSPORT besteht aus:

Edelstahl-Box:
edelstahlboxIn der kompakten Box aus Edelstahl, die direkt über dem Tisch montiert wird, befindensich die hochauflösende Spezialkamera und die beiden Präzisionslaser. Diese werden vom Computer angesteuert und übertragen die Positionen der Bälle Millimeter genauauf den Billardtisch.

 

Computer/Bildschirm: Computer und Bildschirm befinden sich ebenfalls in einem hochwertig verarbeitetenEdelstahl-Gehäuse. Sämtliche Funktionen werden ganz einfach über den Touchscreengesteuert.

Fernbedienung: Die Multifunktions-Fernbedienung ist das Herzstück der Mywebsport-fernbedienungTechnologie. Mit ihr lassen sich sämtliche Schritte ausführen: Auslösen der Kamera, Aktivieren der Laser, Übertragung an den Computer, Navigieren am Touchscreen, … Auch das Aufstellen der Bälle ist mit der Fernbedienung Millimeter genau möglich. Die integrierte Schablone lässt sich einfach am Laserkreuz ausrichten.

Webcam und Flat-TV: Webcam, großer Flat-TV und das Internet ermöglichen das webcam_flattvgegenseitige Beobachten in Echtzeit – die Spieler stehen sich also (fast) Auge in Auge gegenüber.

Headset: Über das kabellose Headset können die Spieler untereinander oder mit dem Trainer in Echtzeit kommunizieren.

Info: www.mywebsport.com